Reiseführer Venedig
Unzählige Kanäle, gotische Paläste und Gondolierlieder
Venedig ist eine besondere Stadt in Bezug auf Architektur, Geschichte und Lebensweise

Bezirke in Venedig

Die Besonderheit der Stadt Venedig ist, dass sie sich sowohl auf dem Festland als auch auf 118 kleinen Inseln befindet, die durch Kanäle getrennt sind. In Bezug auf die administrative Aufteilung hat Venedig nur sechs Bezirke. Jeder von ihnen hat Selbstverwaltung. Übrigens, es gibt eine interessante Tatsache, wenn Sie sich den Bug der Gondel genau ansehen, werden Sie sechs Zähne sehen, die oft als "Kamm" bezeichnet werden. So symbolisiert jeder der Zähne einen Bezirk der Stadt.

Karte Venedig

Bevölkerung

Die Bevölkerung von Venedig nimmt sehr schnell ab. Dies hat verschiedene Gründe, aber der Hauptgrund kann als hohe Immobilienpreise und allgemeines Lebenniveau in der Stadt bezeichnet werden. Wenn wir über die Venezianer selbst sprechen, dann eilen sie nicht eilig und bevorzugen einen ruhigen Zeitfluss dem schnellen Rhythmus des Lebens. Die Einheimischen leben wie stille Gewässer der venezianischen Kanäle gemessen und ehren Traditionen in hohem Maße.

Kurze Geschichte von Venedig

Das offizielle Gründungsdatum der Stadt ist der 5. März 421, aber die Menschen hier traten schon während der Herrschaft des Römischen Reiches auf. Im 3. Jahrhundert vor Christi Geburt lebte dort ein Stamm von Veneten und nach der Eroberung dieser Siedlung vom Römischen Reich hieß der Ort Aquileia. Die Stadt war lange Zeit als Stützpunkt, aber nach den Überfällen der Germanen war die Region völlig zerstört.

Mit der Entwicklung der Schifffahrt wurde Venedig zum wichtigsten Verkehrsknotenpunkt, über den Seide, Gewürze, Kaffee und Reis nach Europa geliefert wurde. Viele dieser Dinge wurden mehr als Gold geschätzt. Im Mittelalter baute die Stadt rasant auf. Die Schatzkammer war aufgrund der Kreuzzüge sehr reich. Um die Macht der Stadt zu stärken, schlossen sich die lokalen Behörden festländische Teile an. Man nannte diese Stadtteile "Terrafarmen".

Der Niedergang der Stadt auf dem Wasser begann im 15. Jahrhundert, als die Menschheit an der Schwelle großer geografischer Entdeckungen stand. Die Macht Venedigs ging verloren und der größte Teil des Festlandes ging nach Österreich.

Venedig, das im Jahre 1797 unter dem Ansturm Napoleons tausend Jahre lang unabhängig war, verlor seinen Status. Nachdem die Stadt viele Stürze überstanden hatte, erhielt Venedig nach der Öffnung des Suezkanals einen zweiten Wind. Touristen aus allen Ländern, vor der Reise nach Osten, bewunderten die Pracht der Architektur der Stadt. Die Popularität unter Touristen gab den Anstoß zur Gründung der Internationalen Filmfestspiele von Venedig. Das Filmfestival findet ab 1932 bis heute statt. Alle Touristen besuchen auch und den Karneval in Venedig im Februar.

Heute steht Venedig vor einem weiteren Dilemma: einerseits sind Touristen der einzige Gewinnkanal, andererseits gibt es so viele Reisende, dass die Einheimischen einfach zu Servicepersonal geworden sind. Achten Sie bitte auf, dass die Stadt allmählich unter Wasser geht. In diesem Fall verstehen Sie diese logische Unzufriedenheit der Einheimischen. Schon heute ist eine begrenzte Anzahl von Touristen in Venedig erlaubt, es gibt zwei Arten von Preisen (für Einheimische und Reisende) und viele Verbote, zum Beispiel für Selfiesticks. Aber auch diese Beschränkungen änstigen die Abenteurer und Touristen nicht. Alle Gäste der Stadt möchten die unvergessliche Schönheit genießen, die prächtigen Paläste von Ca’ d’Oro, den Dogenpalast, die romantische Seufzerbrücke und die älteste Rialtobrücke, die Region Murano und andere berühmte Orte besichtigen.

Beste Reisezeit für Venedig

Wenn Sie die Zeit für einen Besuch in Venedig wählen, können Sie sich auf alle Daten mit Ausnahme von November und Dezember konzentrieren. In dieser Zeit überschwemmt sich die Stadt und auf dem Markusplatz müssen Sie knietief im Wasser spazieren. Andererseits bleiben Fotos von einer solchen Reise nicht unbemerkt. Zu anderen Jahreszeiten ist Venedig wunderschön: es gibt keine schreckliche Hitze oder Feuchtigkeit. Lufttemperatur und Wetter sind für lange Spaziergängen ausgezeichnet. Und wenn Sie den Karneval von Venedig besuchen möchten, dann versuchen Sie, eine Unterkunft in mindestens 3-4 Monate vor der geplanten Reise zu buchen. Der Karneval finden jährlich im Februar statt.

Nützliche Hinweise

Was muss ein Tourist in Venedig tun?

  • Machen Sie ein Foto mit Tauben auf der Piazza San Marco. Der Hauptplatz von Venedig ist mit einer architektonischen Dominante geschmückt — dem Dogenpalast und dem Glockenturm der St. Markuskirche. Unter Hunderten von Touristen sind viele Tauben, die zu einem festen Bestandteil dieses Ortes geworden sind. Übrigens ist das Füttern von Tauben strengstens untersagt, dies wird von einem Polizisten strengstens überwacht und kann leicht eine Geldstrafe verhängen.
  • Bummeln Sie durch die Straßen und verirren Sie sich. Die Straßen von Venedig ähneln dem Bühnenbild der Filme: endlose Brücken durch die Kanäle, alte Paläste, gemütliche Innenhöfe — vertrauen Sie Ihrem Schicksal, nicht Ihrem Reiseführer.
  • Probieren Sie den Wein aus der örtlichen Bar. Ihnen werden keinen Tisch für zwei Personen und keine Speisekarte angeboten, aber Sie genießen den echten italienischen Wein. Sie können auf den Steintreppen mit Blick auf die Kanäle sitzen — das sind die Momente, aus denen Reisen besteht.
  • Bewundern Sie Venedig bei Nacht. Nachdem Sie nach Mitternacht nach draußen gegangen sind, befinden Sie sich in einer völlig anderen Stadt, in der es keinen Lärm und keine Autos gibt, sondern nur Stille, Wasserspritzer und verliebte Paare.
  • Besuchen Sie ein Antiquitätengeschäft. Vergessen Sie Standard-Souvenirs wie Magnete und Masken aus China. Möchten Sie den Geist der Stadt mit nach Hause nehmen? Kaufen Sie schöne Kleinigkeiten in Antiquitätengeschäfte.
  • Besteigen Sie die höchste Aussichtsplattform. Der Glockenturm von San Marco ist nicht der einzige Ort mit Panoramablick auf die Stadt: Fondaco dei Tedeschi, Scala Contarini del Bovolo, Campanile della Chiesa di San Giorgio Maggiore — aus diesen Gebäuden genießen Sie einen atemberaubenden Blick auf die Kanäle und die wichtigsten architektonischen Ensembles.
  • Fahren Sie mit einer Gondel auf dem Canal Grande. In der Stadt auf dem Wasser zu sein und keinen Wassertransport zu benutzen, ist ein echter Fehler. Bestellen Sie ein italienisches Lied vom Gondolier und fühlen Sie sich am glücklichsten auf der ganzen Welt. Wenn die Kosten für eine Gondelfahrt (80-100 Euro) Ihr Budget überschreiten, fahren Sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln — einem Vaporetto. Dies sind kleine Boote, deren Fahrt 7-10 Euro kostet. Kaufen Sie ein Ticket für die Ringroute und fahren Sie sofort durch alle berühmten Sehenswürdigkeiten.
  • Erfreuenden Sie Ihren inneren Gourmet. Italien ist nicht nur für Pizza, sondern auch für Pasta und Spaghetti bekannt. Probieren Sie ein traditionelles Polenta-Gericht aus Maismehl. Es wird zum Abendessen und zu Feierlichkeiten serviert. Vergessen Sie nicht Chiketti, Baikoli aus Biskuit, Tortino aus Pflaumen und natürlich Tiramisu (Venedig ist der Geburtsort dieses beliebten Desserts). Probieren Sie unbedingt den Bellini Cocktail aus Pfirsichpüree, Weißwein und natürlich Eis. Es gibt mehr als 500 Arten von diesem Coctail, er ist zart, lecker und nur aus natürlichen Zutaten hergestellt.

Hotels in Venedig

Neueste Artikel

Alle
Innenraum des italienischen Restaurants Uliassi
10.01.2023
Europas bestes Restaurant wurde gewählt
Schloss im italienischen Dorf Serravalle
28.12.2022
Italien verkauft ein ganzes Dorf mit Schloss für 2 Millionen Dollar
Trevi-Brunnen in Rom
24.12.2022
Wen gehören die Münzen vom legendären Trevi Brunnen?
Blick auf das Pantheon am Morgen
22.12.2022
Der Eintritt in das Pantheon wird kostenpflichtig sein
Der größte Weihnachtsbaum der Welt
29.11.2022
Italien anzündet den größten Weihnachtsbaum der Welt
Schaufenster eines Lebensmittelgeschäfts in Bologna
28.10.2022
Bologna wurde als gastronomische Hauptstadt der Welt anerkannt