Reiseführer Madagaskar
Ein Kontinent in Miniatur

Madagaskar ist eine paradiesische Insel, die im warmen Wasser des Indischen Ozeans liegt

Geographie

Madagaskar ist in sechs Regionen für Touristen unterteilt: Antsiranana, Mahajanga, Antananarivo, Toamasina, Fianarantsoa und Toliara. Jeder von ihnen hat das eigene Ökosystem, aber wo sollten Sie anfangen, die Insel zu erkunden?

Antananarivo ist ein ungewöhnliches und langes Wort, nicht wahr? Die Foko Malagasy nennen ihre Hauptstadt Tana. Die Stadt liegt auf den hohen Hügeln der Insel. Von morgens bis abends kann man viele Basare besuchen, auf denen einige Leute versuchen, den Preis zu senken, andere versuchen, zu einem höheren Preis zu verkaufen. Das Ensemble der Paläste des königlichen Hügels Ambohimanga, die Grabgewölbe der malagassischen Monarchen, die roten Mauern des barocken Palastes Andafiavaratra — diese Gebäude bilden einen Kontrast mit Schlamm und der Armut der armen Viertel. Der See Anosy befindet sich im Herzen dieser Knallpulver. Anosy wurde vom englischen Missionar James Cameron in Form eines Herzens entworfen und künstlich geschaffen.

Toliara liegt in der Wüste mit den dornigen Büschen in der gemütlichen Bucht Saint Augustin. Es ist eine wichtige Hafenstadt in Madagaskar. Das 250 Kilometer lange Riff schützt die Küste der Stadt vor den Gefahren des Ozeans und ist auch ein Mekka für Taucher und Schnorchler. Mehr als 200 Korallenarten, 760 Fischarten, Delfine, Schildkröten, Tigerhaie und alte Latimeria — diese Unterwasserwelt ist bewundernswert. Und wenn Sie sehen, wie Ihre Fingerspitzen nach einem langen baden im Wasser schräuen, gehen Sie zum Reniala Private Reserve, wo Sie Hunderte von Vogelarten genießen werden.

Antsiranana ist eine Region im Norden des Landes, in der Wanderer die wuschligen Hänge der Berge und das Vulkangebirge von Tsaratanana besuchen. Auch in der Region Mahajanga warten extreme Abenteuer auf Reisende: Schmale Wege des Steinwaldes des Tsingy de Bemaraha-Reservats mit spitzenscharfen Gipfeln können Sie wirklich bewundern. Entspannen Sie nach einer aktiven Wanderung durch abgekühlte Vulkane und Mangroven an den Sandstränden Morondava im Westen der Insel. Die legendäre Avenue des Baobabs und der Wald Kirindy, ein idealer Ort, um Lemuren, Mungos und Fossas zu beobachten, sind leicht zu erreichen.

"Yo-ho-ho und eine Flasche Rum!" — So sangen Piraten im 17. Jahrhundert und begruben gestohlene Schätze auf der Insel Nosy Boraha (besser bekannt unter dem früheren Namen Île Sainte-Marie). Es ist nicht bekannt, ob es wahr ist oder nicht, aber bisher wurden auf der Insel keine Goldvorkommen gefunden. Tatsache ist jedoch, dass die Touristen die Ile Saint-Marie wegen ihrer weißen Strände, des sauberen Ozeans und der Palmen, die tief über der Küste liegen, sehr lieben. Der Torre del Homenaje, die Festung Ozama, die Kirchen des Heiligen Nikolaus und des Heiligen Franziskus, die Burg Alcazar — die Kolonialarchitektur der Insel wird sicherlich allen Neugierigen gefallen. Und die Kirsche auf dem Sahnehäubchen wird die Beobachtung von Buckelwalen sein: sie drehen jedes Jahr von Juli bis September einen Salto über das Wasser der Meerenge in der Nähe der Insel.

Im Nordwesten Madagaskars gibt es einen weiteren Paradiesort, die Insel Nosy Be. Diese Insel hat in der jahrhundertelangen Geschichte viel erlebt. Es war ein Zufluchtsort für Piraten und eine Schatzkiste; ein Gefängnis und harte Zwangsarbeit für französische Kolonisatoren; ein Sklavenhandelszentrum; es gab sogar eine Flotte des russischen Generals Rozhestvensky. Heute riecht Nosy Be nach Kaffee und Ylang-Ylang. In den Wäldern des Lokobe Strict Naturschutzgebietes springen schwarze Lemuren von einem Baum zum anderen. Kalte Wasserfallströme lullen den abgekühlten Vulkan. In der Stadt Djamandjary wird der weltberühmte Rum Dzama auf Flaschen abgefüllt. Der Omurawal, die seltenste Art dieser Säugetiere, zeigt seine Brunnen in Küstennähe. Außerdem bietet dieser Resort ausgezeichnete Hotels, wunderschöne Strände und die beste Servicequalität Madagaskars. Sie werden gleich eine Wunsch haben, Ihr eigenes Ticket nach Madagaskar zu buchen.

Karte Madagaskar

Dinge zu beachten, wenn Sie nach Madagaskar fliegen

  • Die kriminelle Situation in Madagaskar lässt zu wünschen übrig. Ein leichtsinniger Tourist wird gerne von Taschendieben "bearbeitet" und von Taxifahrern betrügt. Es ist am besten, Spaziergänge nach Sonnenuntergang zu vermeiden, und es ist besser, in einigen Teilen der Insel ohne einen lokalen Führer nicht zu bummeln.
  • Das Trinken oder Verwenden von Rohwasser für hygienische Zwecke ist verboten: Sie sollten entweder das Wasser kochen oder in Geschäften kaufen.
  • Viele Touristen kaufen in Erinnerung an Madagaskar lokal abgebaute Edelsteine. Stellen Sie sicher, dass Sie den Verkäufer um ein Ursprungszeugnis bitten, wenn Sie keine Probleme mit der Zollkontrolle haben möchten.
  • Bevor Sie versucht haben, in den warmen Indischen Ozean einzutauchen, sollten Sie genau wissen, ob an diesem Teil der Küste das Schwimmen erlaubt ist. Haie schwimmen oft in Lagunen, die nicht durch Korallenriffe geschützt sind und Sie möchten in Ihrem Urlaub eindeutig nicht ihr Dessert sein. Es wird auch nicht empfohlen, in Süßwasserseen zu tauchen, in denen Reptilien, Blutegel und Krankheitserreger darauf warten, Sie als Leckerbissen zu genießen.
  • Für einen Besuch in Madagaskar sind offiziell keine besonderen Impfungen erforderlich. Wenn Sie den Impfkalender haben, fühlen Sie sich möglicherweise relativ sicher. Touristen, die länger als 12 Stunden in Tansania, Nigeria und einigen anderen afrikanischen Ländern geblieben sind, müssen möglicherweise eine Gelbfieber-Impfbescheinigung erhalten. Die Vorbeugung von Malaria vor und nach einem Ausflug auf die Insel wird ebenfalls empfohlen.
  • Lokale Kulturen und Traditionen können für Touristen unlogisch erscheinen, aber Sie sollten sie berücksichtigen. Tragen Sie zum Beispiel keine Khaki oder Militäruniformen. Zeigen Sie nicht mit einem Finger auf eine Person, sondern nur mit fünf. Es ist ein schlechtes Omen, beim Essen zu singen. Machen Sie keine Fotos von Einheimischen ohne Erlaubnis. Betreten Sie nicht die örtlichen Friedhöfe.

Die beste Zeit, um Madagaskar zu besuchen

Die ideale Zeit, um die Insel zu besuchen, ist von Mai bis Mitte November. In dieser Zeit des madagassischen Winters sinkt die Wassertemperatur im Ozean auf 23 Grad, es gibt praktisch keine Niederschläge und das Atmen ist dank der mäßigen Luftfeuchtigkeit einfacher. Von Januar bis März fällt der südöstliche Passat mit starken Regenfällen auf Madagaskar. Die Insel wird aufgrund einer großen Anzahl von Insekten stickig, nass und sogar gefährlich.

Hotels in Madagaskar