Reiseführer New York
Eine Megapolis, die niemals schläft
New York ist eine Stadt, in der in 800 Sprachen gesprochen wird, die Stadt, die das wirtschaftliche Schicksal der ganzen Welt bestimmt

Stadtteile von New York

New York liegt in der Mündung eines Flusses des Hudson River und nimmt das Territorium von drei Inseln ein. Das gesamte Gebiet ist in fünf große Stadtteile unterteilt: Staten Island, Bronx, Brooklyn, Queens und - das berühmteste - Manhattan. Im Gegenzug besteht jeder Bezirk aus anderen Teilen und Blöcken.

Zu den bekanntesten Blöcken New Yorks zählt man Harlem, Little Italy, Chinatown, Upper East Side und West Side, Long Island, Soho und viele andere. Früher gab es eine strikte Unterscheidung zwischen Arm und Reich, zwischen „schwarzen“ und „weißen“ Blöcken. Heutzutage sind diese Grenzen praktisch verschwunden.

In den letzten zehn Jahren hat New York die Sicherheitsmaßnahmen erheblich verschärft. Touristen sollten sich keine Sorgen machen und sich frei fühlen, in einem Bezirk oder Block zu bleiben.

Karte New York

Bevölkerung von New York

New York ist als die bevölkerungsreichste Stadt der USA mit der größten Agglomeration (über 19 Millionen Menschen!) bezeichnet. Nach den letzten Daten lebt einer von achtunddreißig Amerikanern hier.

Hier können Sie alle Sprachen der Welt hören und jede Nationalität kennenlernen. Die Ex-Pat-Gemeinschaften der Chinesen und Juden sind die größten in New York. Es gibt hier etwas weniger Polen als in Polen. Aufgrund der Fülle verschiedener Nationalitäten sind die Bewohner unglaublich tolerant zu verschiedenen Kulturen. Sie sind immer bereit zu helfen den Weg zu finden, wenn Sie sich verlaufen.

Kurze Geschichte der Stadt New York

New York war die Heimat der amerikanischen Indianer, bis die ersten europäischen Entdecker in die amerikanischen Länder kamen. 1609 erreichten die niederländischen Entdecker die Küste des Pazifischen Ozeans, segelten den Hudson River entlang nach Norden und beendeten ihre Reise in der Nähe der modernen Stadt Albany. Nach ihrer Rückkehr in die Niederlande beschlossen sie, diese Gebiete für den Bau von Kolonien zu nutzen.

Die erste europäische Siedlung befand sich im südlichen Teil der Insel Manhattan. Die niederländischen Behörden haben dieses Land von den Einheimischen für 1000 Dollar gekauft. Im Jahr 1652 erhielt die Kolonie Autonomie und wurde eine Stadt.

Die Engländer kamen nach den Holländern in diese Länder. Die Revolution, die von 1775 bis 1783 gedauert hatte, wurde als Ausgangspunkt für den Kampf um die Unabhängigkeit.George Washington gelang es jedoch, die Stadt im Jahr 1783 zu verteidigen.

New York wurde 1785 die erste Hauptstadt der USA. George Washington war der erste Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Eine neue Runde der amerikanischen Geschichte begann. Die Migration von Menschen aus Irland und Neuengland spielte im Leben des Landes eine bedeutende Rolle. Später wurden die Vereinigten Staaten als eine Heimat für viele Nationalitäten.

Ab 1898 erhielt New York seine modernen Merkmale. Bezirke wie die Bronx, Brooklyn, Long Island, Queens und andere wurden mit der Stadt verbunden.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde der „Big Apple“ als eine der führenden amerikanischen Städte bezeichnet. Hier wurde das Hauptquartier der Vereinten Nationen eröffnet und mit dem aktiven Bau von Wolkenkratzern begonnen.

New York wird zum Zentrum des globalen Kunstmarktes. Die moderne Kunst entwickelte sich hier rasant. Im Jahr 1969 wurde ein Angriff auf den Stonewall-Schwulenclub in der Christopher Street angekündigt. Dies löste den Kampf um die Rechte der Schwulen aus.

Die weißen Familien hatten New York von den 1970er bis Anfang der 1990er Jahre verlassen. Es wurde durch eine hohe Arbeitslosenquote, eine Krise und eine wachsende Kriminalitätsrate verursacht. Die Stadt erhielt fast keine Steuern und ging praktisch in Konkurs. Müllberge, Prostituierte, der Drogenhandel in allen Stadtteilen - so sah New York damals aus. Zur gleichen Zeit fand eine Kulturrevolution statt. Punkrock und Disco wurden geboren.

Rudy Giuliani, ein Republikaner und ehemaliger Anwalt, wurde 1994 Bürgermeister von New York. Als er kam, die Stadt hatte vorteilhafte Veränderungen: radikaler Kampf gegen die Kriminalität, die Industriegebiete wurden wieder aufgebaut, Nachtclubs wurden geschlossen. Ende der neunziger Jahre, während der rasanten Entwicklung des Internets, war ein Netzwerk von Startups entstanden. Dies förderte das Gesamtwachstum der Stadt.

Das Datum des 11. September 2001 wurde weltweit bekannt. Zwei Flugzeuge wurden überfallen und stießen gegen die Zwillingstürme des World Trade Centers. Infolgedessen starben 2606 Menschen. Zehn Jahre nach der Tragödie wurde das National Memorial & Museum am 11. September eröffnet.

Als sich New York vom Chaos erholte, begannen die Wirtschaft und die Immobilienpreise zu wachsen. Ein großer Bauboom begann! Neue Parks wurden gebaut. Die Stadt wurde als eine der gastronomischen Hauptstädte der Welt bezeichnet.

Im Jahr 2018 besuchten 65 Millionen Touristen New York. Bisher ist es ein absoluter Rekord.

Die beste Zeit, um New York zu besuchen

Die „heiße“ Saison dauert in New York von November bis Dezember. In dieser Zeit beginnt die Theatersaison. Die Stadt bereitet sich auf Weihnachten vor und die Straßen werden zu echten Dekorationen für den Film „Home Alone 2“.

Von April bis September ist das Wetter in der Megapolis so angenehm wie es nur sein kann. Sie werden nicht unter der unerträglichen Hitze leiden und es ist eine wahre Freude, lange Spaziergänge durch die Stadtteile zu unternehmen. In dieser Zeit gibt es viele kostenlose Straßenattraktionen: USA-Tennisturnier, Marathons, Fashion Week, Auftritte im Central Park. Januar und Februar sind die kältesten und windigsten Monate. Die Preise für Übernachtungsmöglichkeiten und Flüge sind auch sehr günstig.

Nützliche Hinweise

Was sollte ein Tourist in New York tun?

  • Beobachten Sie den Sonnenuntergang mit Blick auf Manhattan. New York lässt sich am besten aus der Höhe beobachten. Zum Glück müssen Sie keinen Dachführer mitnehmen. Die Stadt bietet eine Vielzahl von Bars auf dem Dach mit Panoramablick auf den Central Park, das Rockefeller Center und das Empire State Building.
  • Machen Sie ein Foto am Times Square vor den legendären Werbetafeln.
  • Besuchen Sie das Viertel Bushwick. Dies ist ein Straßenmuseum unter freiem Himmel. Es scheint, dass Sie die Graffiti an den Wänden untersuchen können! Trotz seiner Brutalität ist der Block mit süßen Cafés und Cafés umarmt.
  • Machen Sie eine Hubschraubertour. Es gibt eine Vielzahl von Unternehmen in der Stadt, die Tag- und Nachtflüge anbieten. Es gibt jedoch eine Art von Reise, die Sie nicht vergessen werden. Wie wäre es mit einem Flug über Manhattan ohne Türen? Die No Door Helicopter Tour in New York ist eine beliebte Touristenattraktion. Sie sollten die Plätze im Voraus buchen.
  • Schauen Sie sich Brighton Beach an. Das malerische Viertel mit russischen Einwohnern erstreckt sich entlang der Atlantikküste. Nach einem Spaziergang können Sie sich am Strand mit herrlicher Aussicht entspannen oder sogar schwimmen gehen.
  • Schauen Sie in amerikanischen Secondhand-Läden vorbei. Brooklyn Flea-Fort Greene, Künstler und Flöhe, Bushwick Flea und andere Orte sind nicht nur Märkte unter freiem Himmel. Dies sind echte Museen, in denen Sie ein ausgezeichnetes Souvenir für sich und Ihre Freunde finden können.
  • Gehen Sie nach Dumbo und sehen Sie die Hauptattraktion, die Manhattan Bridge. Dieses Viertel erinnert an Dekorationen für Detektivfilme: düstere Gebäude, dunkle Gassen. Aber keine Sorge! In unmittelbarer Nähe sehen Sie bereits die Innenstadt, die Upper East Side und die Williamsburg Bridge.
  • Legen Sie sich auf den Rasen im Central Park. Man muss unbedingt, New York besuchen und auch den weltweit bekannten Central Park sehen. Ihnen werden Bootstouren, einen Zoo, einen atemberaubenden Blick auf die Wolkenkratzer von Manhattan und eine unvergessliche Atmosphäre angeboten.
  • Lernen Sie die gastronomische Seite von New York kennen. Das leckere Essen ist eine weitere Möglichkeit, um neue Ziele zu erkunden. Alle Bewohner essen gerne Hot Dogs, Burger, Bagels, Gyros, Falafel, Pfahl und Guacamole. Pizza in New York hat übrigens einen besonderen salzigen Geschmack und dicke Kanten.
  • Sehen Sie die Freiheitsstatue. Wenn Ihr Budget und Ihre Zeit begrenzt sind, nutzen Sie die lokale Fähre, die vom South Ferry Port nach Staten Island fährt. Sie haben 30 Minuten Zeit, um die herrliche Aussicht auf Manhattan und die Freiheitsstatue zu genießen. Ein angenehmer Vorteil ist, dass die Fahrt mit der Fähre absolut kostenlos ist.

Hotels in New York

Neueste Artikel

Alle
Delta-Flugzeug abheben
15.01.2023
Delta Air Lines hat eine Reihe von Innovationen angekündigt
Mädchen beim Yoga auf dem Hintergrund der Natur
13.01.2023
Die meisten US-Bürger bevorzugen Passivurlaub
Paar zwischen den Bergen in der Natur des Nationalparks
08.01.2023
Nationalparks in Amerika können fünf Tage im Jahr kostenlos besucht werden
Stilvolles Centurion Lounge Restaurant am Flughafen von San Francisco
06.01.2023
Der Flughafen San Francisco eröffnet eine aktualisierte Centurion Lounge
New Yorker Bahnhof
27.12.2022
Der Zug von New York nach Montreal nimmt den Betrieb wieder auf
Blauer Ozean hinter dem Deck eines Kreuzfahrtschiffes
20.12.2022
Celebrity Cruises bietet die allererste Schiffskreuzfahrt im Meta-Universum an